Logo Hohenemser Literatur.jpg

Hohenemser Literatur

Hohenemser Literatur: mehr als nur ein Buch.

Verstaubt, langweilig, antiquiert: So wird Literatur empfunden, wenn man sich durch Geschäfte, Lokalitäten fragt. Grund genug, mit der Hohenemser Literatur 2021 ein vollkommen neues Bild von Literatur zu präsentieren – mit einem Programm, das Staub höchstens aufwirbelt!

Sagen, Märchen, Whiskeykrimis, gallische Menüs: Das ist die neue Hohenemser Literatur! Ausgehend vom Hohenemser Literaturpreis, der heuer zum 7. Mal verliehen wird, möchten wir dem Thema „Literatur“ seine Abstraktheit nehmen. So gibt es eine Woche lang kleine, niederschwellige Formate in Kooperation mit der örtlichen Buchhandlung, der Bücherei und über 20 Gewerbetreibenden in der Hohenemser Innenstadt.

Um nur einige Höhepunkte zu nennen: Zum Start der Hohenemser Literatur gibt es am Samstag, dem 19. Juni um 11 Uhr den „BrunchKlub“ am Salomon-Sulzer-Platz: Verschiedenste Nationalitäten auf dem Teller und Geschichten von fremden Märchen und fremden Sprachen zum Zuhören. Um 16 Uhr startet die Sagenwanderung zur Ruine Alt-Ems vom Nibelungenbrunnen weg, um das goldene Kegelspiel am Schlossberg endlich zu finden…

Doch es gibt nicht nur am 19. Juni etwas zu entdecken… die ganze Woche über findet man in der Hohenemser Innenstadt Neues, Interessantes und Aufregendes!

Apropos Gold: Die Suche nach dem Rheingold-Ring beginnt irgendwo in der Marktstraße… wer findet den goldenen Ring zuerst?

Der Landgasthof Hirschen bietet die ganze Woche über ein Asterix-Menü an, inspiriert von den Heften der Helden unserer Kindheit – Zaubertrank und Cervisia dürfen nicht fehlen!

Das Programm darf man sowohl selbst erleben, mit Ausstellungen in den Schaufenstern der Gewerbetreibenden und künstlerischen Interventionen in der Innenstadt; als auch in kleinen Veranstaltungen, die in den nächsten Wochen angekündigt werden.