Öffentliche Bücherei Hohenems

Leseherbst 2022

Die Bücherei Hohenems bietet im Herbst ein kunterbuntes Leseprogramm an.

Programm

Jeden Mittwoch vom 5.10. bis 21.12.2022 | 15:30 – 16 Uhr

Vorlesen für Kinder

Die Bilderbuchkisten sind randvoll mit spannenden, lustigen, abenteuerlichen Geschichten. Kinder ab 4 Jahren sind herzlich eingeladen sie zu entdecken und diesen Geschichten zu lauschen.

  • Eintritt frei.

 

Dienstag | 4.10.2022 | 20:15 Uhr

Eine literarische Reise durch Australien

Literaturrunde mit Prof. Gertrud Leimser

Die Reise nach Australien geht weiter. Man trifft sich fünfmal im Jahr, liest Bücher von australischen Autorinnen und Autoren und bespricht die Werke.

  • Anmeldung erforderlich.

 

Donnerstag | 6.10.2022 | 20 Uhr

„Einen Atemzug über mich hinaus“

Lesung und Gespräch mit Markus Inama 
und Annamaria Ferchl-Blum

In seinem neuen Buch zeigt der gebürtige Hohenemser Markus Inama seinen Weg zu den Jesuiten und in die Sozialarbeit. Zahlreiche Erfahrungen mit Menschen am Rande der Gesellschaft prägten ihn auf seiner spirituellen Suche. Sie führte ihn auch zu den Jesuiten, in deren Gemeinschaft er 1987 eintrat. Die Arbeit mit Straßenkindern in Sofia forderte, gab ihm aber auch neue Perspektiven. Ein ungewöhnliches Leben eines Menschen, der Fragen der Berufung nicht aus dem Weg gegangen ist.

  • Eintritt: freiwillige Spenden.

 

Aktionswoche 17.–23. Oktober 2022

Österreich liest. Treffpunkt Bücherei

 

Donnerstag | 20.10.2022 | 20 Uhr

Autorinnen und Autoren der Schreibwerkstatt 
Feldkirch e.V. auf  »Tour de Vorarlberg«

Gerlinde File, Hubert Salzmann, Barbara Kienecker, Gabriele Ulmer, Mary Rieger, Judith Konzett, Klaus Höfle, Monika Baumann-Salzgeber, Leif Busse und Stefan Heinzle lesen humorvolle und berührende Texte aus ihren Erzählbänden. Ein unterhaltsamer Abend moderiert von Stefan Heinzle.

  • Eintritt frei.

 

Donnerstag | 17.11.2022 | 20 Uhr

»Junge Frau am Fenster stehend, 
Abendlicht, blaues Kleid«

Lesung und Gespräch mit Alena Schröder

Vom Erbe unserer Mütter und dem Wagnis eines freien Lebens liest/erzählt die Berliner Autorin Alena Schröder in ihrem Buch. In Berlin tobt das Leben, nur die 27-jährige Hannah spürt, dass ihres noch nicht angefangen hat. Ihre Großmutter Evelyn hingegen kann nach beinahe hundert Jahren das Ende kaum erwarten. Ein Brief aus Israel verändert alles. Darin wird Evelyn als Erbin eines geraubten und verschollenen Kunstvermögens ausgewiesen. Die alte Frau aber hüllt sich in Schweigen.

In Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum Hohenems.

  • Eintritt: Euro 8,–